Aktuell
Die Peter Kreuder Story
Das Deutsche Theater München veranstaltet am 18.01.2019 die "Die Peter Kreuder Story". Der Abend wird eine Hommage voller Musik, Bilder, Geschichten und Anekdoten über den außergewöhnlichen Künstler Peter Kreuder. Mehr dazu hier.
Lola Montez auch 2017/18 in München
Wegen des großes Erfolges wird das Peter Kreuder-Musical Lola Montez auch in der Spielzeit 2017/18 im mittlerweile 6. Jahr im Münchener Residenztheater zur Aufführung gebracht!
Doktorarbeit über Kreuder
An der Uni Münster schreibt ein junger Mann gerade seine Doktorarbeit über die Musik von Peter Kreuder.
Partituren fürs Sydney Youth Orchestra
Der Deutsche Botschafter in Sydney hat Kreuder-Partituren an das Sydney Youth Orchestra übergeben. 2017 werden die Musiker damit auf Deutschland-Tournee gehen!
Netzwerk
Peter Kreuder bei Facebook
Eine Fan-Seite von und zu Peter Kreuder finden Sie nun auch auf Facebook.
Noten & Broschüren
Kostenlos für Theater, Orchester und Sänger
Eine Daten-CD mit Noten für 23 Evergreens (großes und kleines Orchester sowie Combo) kann kostenlos angefordert werden unter der E-Mail-Adresse: Ingrid@Kreuder-Coryell.de.

Dort können auch die neuen Peter Kreuder-Broschüren für Theater und Symphonieorchester angefordert werden.
Online-Statistik

In diesem Kreuder- Werkverzeichnis befinden sich derzeit unter anderem 79 Filme und 407 Einzel- kompositionen.

Die drei am häufigsten aufgerufenen Titel/Werke:

Sie sind hier: Werkverzeichnis > Kreuder auf einen Blick

Peter Kreuder auf einen Blick

Geboren: 18. August 1905 Aachen
Gestorben: 28. Juni 1981 Salzburg


Sohn eines Opernsängers

Wunderkind, debütierte mit sechs Jahren in Köln unter Hermann Abendroth mit einem Mozart-Klavierkonzert

Studierte in Hamburg (Hans Herrmann), München (Sigmund v. Hausegger, Hans Röhr, Hermann W. von Waltershausen) und Berlin (Ferruccio Busoni)

Ab 1929 in Berlin: Nelson-Theater (Arrangeur für Mischa Spoliansky und Friedrich Hollaender, Flügelpartner von Rudolf Nelson), Zusammenarbeit mit Max Reinhardt

1934/35 musikalischer Leiter des Schauspielhauses in München

1938 Staatlicher Musikdirektor am Gärtnerplatz-Theater in München

1940 Konzerttournee durch Skandinavien und Emigration nach Schweden

1942 Rückkehr nach Deutschland

Nach 1948 lebte er einige Jahre in Südamerika

Zwei Professorentitel (1950 durch Präsident Perón, 1973 in Österreich); Gustav-Wasa-Orden (1942); Schwabinger Kunstpreis (1970); Paul-Lincke-Ring (1975); Bayerischer Verdienstorden (1980); postum: „Goldene Europa“ des Saarländischen Rundfunks (1982); Peter-Kreuder-Straße in München und Salzburg (1983)

Kreuder war auch ein gefragter Interpret (Pianist, auch Orchesterleiter), der schon 1931 Schallplatten-Aufnahmen mit Marlene Dietrich machte und später (ab 1936) auch kommerziellen Jazz aufnahm (in Besetzungen mit Kurt Hohenberger, Friedrich Meyer, Kurt Wege, Franz Thon, Eric Helgar u.a.) und dabei meist amerikanische Titel spielte. Berühmt wurde auch seine Trio- (und Quartett-)Besetzung, in der er als Klaviersolist einen typischen Stil kreierte (1932 kam es im Berliner Eden-Hotel erstmalig zum Auftreten von „Peter Kreuder und seine Solisten“).